Menü
07.05.2015

Die geniale User Experience des besten Kindergartens der Welt.

Wenn man den Begriff User Experience hört, denkt man meistens an Websites und Apps. Wahrscheinlich nicht an Architektur. Und garantiert nicht an einen Kindergarten.

How we work

Solange bis man den sympathischen Vortrag des Architekten Takaharu Tezuka über einen Kindergarten in der Nähe von Tokio gesehen hat. Das faszinierende Gebäude ist konsequent aus den Wünschen und Bedürfnissen von Kindern gedacht: Es ist kreisrund, lässt innen und außen zusammenfließen und ermöglicht Kindern auf innovative Weise Kinder zu sein.

Drei Scheiben Inspiration, bitte

Als Marken-Architekten ist es unsere Aufgabe faszinierende und bereichernde Systeme zu entwickeln: Installationen die Nutzer aktivieren und Strukturen die Beziehungen aufrecht erhalten. Von der User Experience des Kindergartens in Fuji können wir uns dafür drei dicke Scheiben Inspiration abschneiden.

Scheibe 1: Nutzer-Zentriertheit

Tezuka weiß was Kinder lieben: Kreise. Netze. Bäume. Er fühlt mit ihnen mit und erkennt, was ihnen Angst macht: Abgeschlossene Räume.

Tezuka ist fasziniert von dem realen Verhalten der Kinder, die (die eigentlich für Lernräume eingeplanten) Holzkisten zum Bauen von Zügen nutzen. Die sich Wasser in die Schuhe spritzen, statt ihre Schuhe zu putzen, die voller Inbrunst in Bäume beißen, kollektiv mit Beinen winken, etc.

Scheibe 2: Gestaltungs-Mut

Tezuka gewinnt eine umfassende Sicht auf die Dinge und zieht außergewöhnliche Schlüsse: Seiner Meinung nach brauchen Kinder heutzutage eine kleine Dosis Gefahr und eine große Dosis Miteinander. Er lässt sich nicht von den Gefahren seiner Architektur einschüchtern, sondern schafft stattdessen eine zweite Installation zum Lernen des Umgangs mit Gefahr.

Er schafft nicht nur laute Räume, sondern kultiviert eine Dschungel-Atmosphäre voller Interaktionen (Kletter-Netz am Baum, die Dachfenster), die das Sozialleben auf innovative Weise prägen: Kinder verstecken sich nicht mehr, sondern kommen von selbst zurückgelaufen.

Tezuka kennt die Regeln und er weiß genau, welche … Sinn machen: Das Geländer.

Scheibe 3: Einfach innovativ.

Tezuka stellt sich einer großen Herausforderung. Eine Architektur ohne innen und außen entwerfen. Seine Lösung lautet: „The Architecture is roof“. Das klingt genau so einfach wie es genial ist. Dank der konsequenten Umsetzung entsteht ein Kindergarten mit innovativem Joy of Use.

Und das Ergebnis …

Verglichen mit den „Results“ der meisten Arbeiten unserer Branche ist das Resultat der Arbeit des Architekten ein beeindruckender, weil wirklich nachhaltiger Erfolg:

Die athletischsten Kinder.

Gold, Platin, Titan, Glas, Holz, Gitterdraht …

Eine innovative Architektur, die Kinder dazu bringt endlos im Kreis zu toben. Das nennen wir einen wirklichen shift!

Herr Tezuka, wir sind begeistert von Ihrer Arbeit. Wenn shift eine Awardshow wäre, würden Sie mindestens 20 Preise von uns bekommen.

Aber dies ist ein Blog und deswegen ehren wir Sie mit einem GOLDENEN HYPERLINK, der zu weiteren tollen Arbeiten des japanischen Architekturbüros führt.

P.S.: Ihre Website ist übrigens nicht so revolutionär. Melden Sie sich doch mal bei uns: dorothea.feurer@shift.agency Wir werden unser Bestes geben eine User Experience zu entwickeln, die so bereichernd ist wie die Architektur des besten Kindergartens der Welt.

Text: Johannes Schubert